Zur Übersicht

Wälder

Maria Thorwartl / 27. Juli 2021

Raus in die Natur! Nach den ganzen Corona- Lockdowns ist man wohl mehr als froh wieder ungestört mit seinen Freunden nach draußen zu gehen. Wär doch eine super Idee eine Tour durch verschiedenen Wälder und Parks zu planen oder?

Weißt du denn eigentlich wie viele Wälder es in Österreich gibt? 48% der Gesamtfläche Österreichs ist mit Wald bedeckt, das sind 4 Mio. Hektar Wald von 8,4 Mio. Hektar Gesamtfläche. 

Warum ist der Wald so wichtig?

Bäume produzieren die Luft, die wir atmen

Dieser wichtige Aspekt steht selbstverständlich zu Beginn: Die Luft die wir atmen wird zu einem großen Teil von Bäumen produziert. Für uns ist das lebenswichtig. Aber auch der Baum selbst benötigt Sauerstoff. Allerdings nie so viel, wie er selbst produziert.

Wusstest du, dass fünf groß gewachsene Bäume ausreichen, um genug Sauerstoff für ein ganzes Menschenleben zu produzieren?

Regionalfux_Wälder1

Der Wald bietet Tieren eine Lebensgrundlage

Für uns Menschen sind die Häuser der Lebensraum, für die Tiere der Wald. Einige Tiere können ohne den Schutz und die Nahrungsangebote des Waldes nicht überleben. Heimische Tiere, die auf den Wald angewiesen sind, wie zum Beispiel Rehe, Füchse oder Eichhörnchen sind immer öfter in den Städten zu sehen. Ist nichts neues, dass man das ein oder andere Eichhörnchen auf einem Baum vor unserem Haus herumhüpfen sehen. Auch Vögel sind auf die Bäume und Blätter angewiesen und weichen immer häufiger auf Stadtgebiete aus.

Der Wald gilt als Lebensraum für viele Pflanzen

Im Wald wachsen heilsame Kräuter und Sträucher, die schon seit Jahrhunderten als Medizin für den Menschen dienen. Unzählige Arten von Blumen, Kräuter etc. sind im Wald auffindbar. Zu einer heilsamen Pflanze des Walds zählt Moos, weil es desinfizierend wirkt.

Wälder schenken dem Menschen natürliche Ressourcen

Der Wald stellt eine wichtige Nutzressource für den Menschen dar. Wie zum Beispiel Holz. Holz gibt es in hoher Anzahl, da Bäume immer wieder nachgepflanzt werden können. Durch die verschiedenen Baumarten, gibt es auch genug Auswahl. In nachhaltiger Forstwirtschaft, werden Wälder nur im Sinne der Nachhaltigkeit abgeholzt.

Eine interessante Idee brachte die Wald4Leben GmbH hervor: Mit einer Baumspende kann man Aufforstungsprojekte in Österreich unterstützen und somit einen Beitrag zum aktiven Klimaschutz leisten.

Der Wald ist wichtig für unsere reine Luft

Nur ein einziger Baum absorbiert pro Jahr rund 5 Kilogramm Feinstaub und reinigt damit die Luft. Nicht nur Staub, sondern auch Schadstoffe werden gefiltert und Gase werden bei ausreichender Feuchtigkeit aufgelöst. Jeder Hektar Wald entzieht der Luft pro Jahr rund 50 Tonnen Schadstoffe. So funktionieren die Bäume wie ein Staubsauger, der unsere kostbare Luft filtert.

Wälder halten das Grundwasser sauber

Nicht nur die Luft: Bäume filtern auch das Wasser im Boden. Schädliche Gifte und Verunreinigungen werden auf diese Weise aus unserem Grundwasser entfernt.

Jedoch schützt der Wald uns auch von Hochwasser. Durch die Wurzeln der Bäume wird das Wasser gut aufgesogen. Ein Waldboden funktioniert wie eine Art Schwamm. So können ganze Gebiete vor Hochwasser geschützt werden. 

Der Wald entspannt unsere Sinne

Regionalfux Blogbeitrag Seele

Die Wissenschaft bestätigt, dass alleine schon der Anblick grüner Waldfläche entspannend auf uns wirkt. Auch die Umweltgeräusche, das Zwitschern der Vögel, das Rauschen eines Baches, das Rascheln der Blätter im Wind lässt uns relaxen. Schon mal etwas von Waldbaden gehört? Dies ist ein neuer Trend, probiere das doch mal in einem deiner umliegenden Wälder aus! Die Stressreduktion setzt bereits nach fünf Minuten im Wald ein.

Nach den oben genannten Vorteilen, spricht wohl nichts dagegen einen Spaziergang durch den Wald zu machen. Egal ob mit Familie, Freunden oder alleine, der Wald lässt dich nach einem stressigen Tag relaxen.