Zur Übersicht

Nervenkekse

Maria Thorwartl / 23. Februar 2021

nach Hildegard von Bingen

Viele Menschen suchen in herausfordernden Zeiten einfache Hilfsmittel, um sich selbst zu stärken. Auch abseits von Corona braucht es oft viel Nervenstärke. Ob in der Arbeit, zuhause mit den Kindern, oder manchmal mit dem Partner/der Partnerin. Eines dieser probaten Mittel sind die Nervenkekse nach Empfehlung von Hildegard von Bingen.

Regionalfux Nervenkekse 1
Fotocredit: Renate Thorwartl

„Die Kekse schaffen einen fröhlichen Sinn, frohen Mut, ein glückliches Herz und stärken die Nerven. Sie dämpfen alle Trübsal des Herzens und des Geistes und mindern die schädlichen Stoffe im Menschen.“

Hildegard von Bingen

Zutaten

  • 500 g Dinkelfeinmehl
  • 200 g Butter
  • 125 g Rübenzucker (oder Rohrohrzucker)
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • eine Prise Salz
  • 1 1/2 EL Hildegard-Gewürzpulvermischung (bestehend aus 10 g Zimtpulver, 10 g Muskatnusspulver und 2 g Nelkenpulver)
  • 2 Eier
  • 50 ml Milch

Zubereitung der Nervenkekse

Die Zutaten zu einem eher feuchten Mürbteig verarbeiten und mind. 1 Stunde, besser über Nacht, kaltstellen. Anschließend den Teig ausrollen, die Kekse ausstechen und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 12 Minuten backen.

Für besonders Eilige: Den Teig zwischen zwei Backpapierbögen ausrollen, aufs Blech legen, die obere Schicht Backpapier entfernen und den Teig mit einem Teigroller in kleine Rechtecke teilen. Dann backen und die Kekse nach dem Auskühlen entlang der Sollbruchstelle auseinanderbrechen.

Regionalfux Nervenkekse 2
Fotocredit: Renate Thorwartl

Die Wirkung der Zutaten

Nach Hildegard von Bingens Lehre ist der Dinkel das beste Getreide. Er macht „frohen Sinn und Freude“ und sorgt für „rechtes Fleisch und rechtes Blut“. Der vitamin- und ballaststoffreiche Dinkel hat einen hohen Eiweißgehalt und enthält viel Magnesium.

Zimt, Muskat und Gewürznelken dienen in ihrer Kombination der Steigerung des körperlichen und seelischen Wohlbefindens.

Die Muskatnuss „öffnet das Herz, reinigt die Sinne und bereitet einen guten Verstand.“ Sie hilft bei Behäbigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, psychischer Belastung und ist überhaupt ein Frohmacher. Wichtig: Muskatnuss immer sparsam dosieren!

Zimt wird aus der Rinde des Zimtbaums gewonnen. „Zimt, oft gegessen, mindert die schädlichen Säfte und führt gute Säfte herbei.“ Es fördert den Stoffwechsel und lindert Schmerzen.

Hildegard von Bingen empfahl die Gewürznelke bei Wasseransammlungen und als natürliches Mittel gegen Kopfschmerzen. Auch in der tibetischen Tradition werden Nelken aufgrund des besonderen Geruchs regenerierende Heilkräfte zugeschrieben.

Die Mandel ist ein wahres Superfood. Der regelmäßige Verzehr bringt uns richtig in Schwung und hilft uns sogar beim Junghalten. Mandeln bestehen zu etwa einem Fünftel aus hochwertigem Protein, können als Teil einer Diät sogar schlank machen und wirken vor allem gegen gefährliches Bauchfett.

Die Dosierung der Nervenkekse

Erwachsene essen maximal 8-10 Nervenkekse pro Tag. Kinder dem Alter entsprechend weniger, etwa 3-4 Kekse.

Die Kekse wirken stimmungsaufhellend und helfen uns durch schwere Zeiten.

Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen!