Gölles – Edler Brand & Feiner Essig

Im steirischen Riegersburg, am Hof der Familie Gölles, werden feinste Essige und edle Brände zu 100 Prozent aus vollreifen Früchten gewonnen.
8333 Riegersburg

Seit rund 40 Jahren bewirtschaftet die Familie Gölles ihre Obstgärten im steirischen Hügelland rund um die historische Riegersburg. Nur die besten, saubersten und reifsten Früchte werden für die Erzeugung feiner Essige und edler Brände herangezogen. Ohne Zusatzstoffe, aber mit viel Liebe und Handarbeit, entstehen aus alten, fast vergessenen Sorten wie Maschansker Äpfeln, Saubirnen oder Hauszwetschken wahre Gaumenfreuden.

Das Sortiment der feinen Essige besteht aus über 20 verschiedenen Sorten und reicht vom klassischen Apfel Essig über fruchtig-kreative Sorten, wie dem Himbeer- oder Tomaten Essig bis hin zu den jahrelang gereiften Balsamessigen. Vor allem der Apfel Balsamessig spielt eine bedeutende Rolle, denn im Jahre 1984 legte Alois Gölles damit den Grundstein für seine einzigartige Manufaktur. Er war damals ein weltweites Unikat, da Balsamessige zuvor nur aus Trauben erzeugt wurden.

Edle Brände werden schon seit 1979 erzeugt und nach strengen Qualitätskriterien in Kupferkesseln doppelt destilliert. Von den klaren Bränden, wie der fruchtigen Marille oder der herben Vogelbeere, über die im Fass gelagerten Edelbrände bis hin zu den extra alten und streng limitierten Raritäten.

Mittlerweile ist auch die dritte Generation im hochprozentigen Geschäft tätig. Der älteste Sohn der Familie Gölles, David Gölles, betreibt das neue Ruotker’s – house of whiskey, gin and rum am Rande von Riegersburg. Hier lagern in großen Kellern verschiedenste Rum- und Whiskeysorten sowie der einzigartige Hands On Gin.

Über Gölles – Edler Brand & Feiner Essig

Wenn wir in der Manufaktur Gölles von Essigen und Edelbränden sprechen, dann meinen wir stets 100 % reine Frucht. Dahinter stecken viel Handarbeit, Feingefühl und eine große Portion Leidenschaft. Leidenschaft, die sich in den Augen jedes einzelnen Mitarbeiters widerspiegelt und an die Kunden weitergegeben wird.

EIN LEBEN IM OBSTGARTEN

Schon Ende der 1950er Jahre wurde von Alois Gölles senior der Grundstein für die heutige Manufaktur gelegt. Damals noch Bauer mit gemischter Landwirtschaft – 3 bis 4 Kühe, eine Handvoll Schweine und ein paar Hühner – begann er als einer der ersten Südoststeirer mit der Kultivierung von Apfelbäumen.

Im Laufe der 1960er Jahre wurden die Nutztiere nach und nach durch Obstanlagen ersetzt und mit dem Anbau von schwarzen Ribiseln (Johannisbeeren) setzte Alois sen. schließlich auf ein zweites Standbein neben den Äpfeln. Alois Gölles junior wuchs förmlich im Obstgarten auf. Von Kindheitstagen an war er in die Abläufe des elterlichen Betriebes integriert und verdiente schon früh bei der Ribiselernte sein erstes Geld. Damals galt noch der Kurs – 1 Kilo Ribisel ist gleich 1 Schilling.

Mit 14 Jahren stellte dann auch er die Weichen für seinen beruflichen Werdegang, indem er sich dazu entschloss, seine Ausbildung an der HBLA Klosterneuburg zu beginnen. Dort maturierte er im Jahre 1979. Seiner Ausbildung folgten mehrere Wanderjahre, in welchen er unter anderem als Lehrer, Produktionsleiter einer Obstverarbeitung sowie als Techniker von Fruchtsaftanlagen arbeitete. Eines hatten all diese Jahre gemeinsam: die Liebe und die Nähe zum Obst als natürlicher und faszinierender Rohstoff. Schon 1979 begann er das Obst des elterlichen Betriebes weiterzuveredeln – anfangs zu Fruchtwein und Saft und später eben auch zu Edelbrand und Essig.

Kontaktieren oder besuchen

Wir freuen uns auf deinen Besuch!

Gölles – Edler Brand & Feiner Essig

Stang 52, 8333 Riegersburg
Telefon: +43 3153 7555
Web: https://www.goelles.at

Öffnungszeiten

Mo.: 10:00 - 17:00 Uhr
Di.: 10:00 - 17:00 Uhr
Mi.: 10:00 - 17:00 Uhr
Do.: 10:00 - 17:00 Uhr
Fr.: 10:00 - 17:00 Uhr
Sa.: 10:00 - 17:00 Uhr

Wir freuen uns darauf, von dir zu lesen!

Zahlungsmöglichkeiten

  • Bankkarten
  • Kreditkarten
  • Barzahlung